Tipy na výlety z Harrachova

Od restaurace U Dvou kocourů

Ausflugstipps

Stärken Sie sich bei mit der Riesengebirgsküche und marschieren Sie los. Unser Restaurant ist ein hervorragender Ausgangspunkt für den Besuch von diesen acht Sehenswürdigkeiten, an denen Sie bei einem Besuch in Harrachov nicht vorbeigehen sollten.



Mumlavský vodopád (Mummelfall)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Der zehn Meter hohe Wasserfall am Fluss Mumlava gehört zu den schönsten und touristisch meist aufgesuchten Wasserfällen in Tschechien. Mit Recht gehören ihm mehrere tschechische Superlative. Fragen Sie, womit er sich diese verdient? Seine Einzigartigkeit liegt in den vielen Granitvertiefungen mit einem Durchmesser von bis zu sechs Metern in Strömungsrichtung, die zu Recht als „Riesentöpfe“ oder „Teufelsauge“ bezeichnet werden. Vorbereitet auf die eiskalte Herausforderung? Sie können ein Bad im Topf an der eigenen Haut ausprobieren. Sich überwinden, die Zähne zusammenbeißen und in das kalte Wasser untertauchen ist sicher ein einmaliges Erlebnis. Seien Sie aber vorsichtig: die Vertiefungen sind vollkommen glatt und der starke Strom kann trügerisch sein. Wenn Sie sich zum Wasserfall im Winter aufmachen, verschlägt es Ihnen mit ein wenig Glück (und Frost) beim Anblick des faszinierenden Eisbruchs den Atem.

Více informací

Pramen Labe (Elbquelle)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Wie sieht wohl der Ursprung einer der größten europäischen Flüsse aus? Machen Sie sich auf den Weg, um zu sehen, wie aus der Tiefe des Riesengebirgsmoors eine reine Quelle entspringt, die ihr Ziel am Ufer des Baltischen Meers erst nach langen 1 154 km erreicht. Die Elbquelle durchfließt einen symbolischen Steinbrunnen, in Wirklichkeit entspringt sie ungefähr um 300 Meter weiter in einem touristisch unzugängigen Naturreservoir. Rund um den Mauerring finden Sie auch die Gedenktafeln, die dem Wegbereiter des tschechischen Tourismus, Jan Buchar, gewidmet sind und eine kleine Mauer mit den Wappen 26 bedeutender tschechischer Städte, durch die die Elbe fließt.

Více informací

Labský důl (Elbtal)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Das Elbtal bildet das Herz des Riesengebirges, das in die streng geschützte erste Zone des Nationalparks eingebettet ist. Seine Mitte wird vom Elblauf gezeichnet, bisher noch in Form eines wilden Gebirgsbachs, entlang dessen Sie die blaue touristische Markierung führt. Der untere Teil des Pfades knüpft an den historischen Harrachov Weg an, der Ende des 19. Jahrhunderts als der erste Versuch angelegt wurde, den wildesten Teil des Riesengebirges zugängig zu machen. Die verhältnismäßig anspruchsvolle Strecke durch das Elbtal bring Ihnen die Formierung der Landschaft durch einen massiven uralten Gletscher näher. Im Verlauf der mannigfaltigen acht Kilometer langen Strecke fahren Sie durch eine steinerne Moräne, scharfe Serpentinen mit herrlichen Ausblicken in die Schlucht und Atem holen Sie erneut beim Ausruhen am größten Wasserfall Pančava.

Více informací

Labský vodopád (Elbfall)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Der Elbfall misst ehrerbietige 35 Meter und und daran schließen sich weitere 200 Meter wilder steiniger Stromschnellen an. Dahin führt Sie der blaue touristische Pfad, der vom Elbtal in Richtung zur Elbbaude ausgeht. Eine unvergessliche Aussicht auf seine Kasskaden öffnet sich über dem Elbfall, wo bis heute eine Schleuse an die Zeit erinnert, in der die ehemaligen Besitzer der Elbbaude zur Unterhaltung der Touristen mit Hilfe des Flutschutzbeckens den Wasserfall verstärken konnten. Heute ist die gesamte Zone streng geschützt, aber die wilde Schönheit des Wasserfalls wird Sie bestimmt auch ohne künstliche Regulierung ergreifen.

Více informací

Pančavský vodopád (Wasserfall Pančavský)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Wasserfall Pančavský ist mit seiner Rekordhöhe von 148 Metern der König der tschechischen Wasserfälle. Er fällt in mehreren Kaskaden von der Pančavská louka unweit der Elbwiese herab und stürzt in heftigen Aufschlägen bis auf den Grund des Elbtals. Ebenso wie Elbe wurde früher auch der Wasserfall Pančavský mit Hilfe des Flutschutzbeckens reguliert, aber gemeinsam mit der Einordnung zu dem höchsten Schutzgürtel wird er gegenwärtig den Naturkräften überlassen. Wenn Sie eine wirklich monumentale Ansicht planen, dann besuchen Sie ihn zur Zeit der Schneeschmelze Ende April bis Anfang Mai. Den Ausflug können Sie mit mehreren touristischen Zielen in der Umgebung verbinden, wie dem nahen Elbfall Denkmal von Bohumil Hanč oder der Ambrož-Aussicht.

Více informací

Růženina zahrada (Růženas Garten)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Ein wenig Riesengebirgsmystik: Růženas Garten wird von einem unregelmäßigen Steinring mit einer Form gebildet, die an die Blüte einer Rose mit dem Durchmesser von ca. 20 bis 25 Metern erinnert, von dem es bis heute keine überzeugend bestätigte Erwähnung über den Ursprung oder den Zweck seines Aufbaus gibt. Laut einer Theorie geht es um einen Urnenfeldkultort des Menschen aus dem 7. Jahrhundert vor Christus. Eine weitere Quelle spricht davon, dass der Steinwall zur Ehre des Besuchs der Besitzer der Herrschaft von Jilemnice, dem Fürsten Harrach und seiner Frau, die an diesem Ort ruhen, erbaut wurde. Die Anhänger der traditionellen Kräuterkunde sehen in dem Ring einen geeigneten Ort zum Züchten von Bergheilkräutern (am Ort gibt es einen Fundort einer seltenen Art des Lichen-Islandmoos). Und falls Sie die alten Legenden bevorzugen, erinnern Sie sich bei dem Ausflug an die unglückliche Liebe der Comtessa Růžena und den Förster, die sich vor ihrem tragischen Tod gerade an diesem Ort getroffen haben.

Více informací

Ozubnicová trať Zubačka (Zahnradbahn - Zahnrad)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Eine Adrenalinfahrt über die steilste Eisenbahnstrecke in Tschechien bietet die Zahnradstrecke Tanvald–Kořenov–Harrachov. Die frühere Lokomotive überwand diesen Bergabschnitt mithilfe eines Zahnrads. Heute braucht man keine Züge, aber Sie können sich bei einer der häufigen Fahrten mit der ursprünglichen Wagengruppe ein nostalgisches Erlebnis gönnen. Die zwölf Kilometer lange Strecke führt durch fünf Tunnels und bietet ein solch einzigartiges Reiseerlebnis, dass die Strecke Tanvald–Kořenov zum Kulturerbe ausgerufen wurde. Auf diesem Abschnitt überwinden Sie auf nur sieben Kilometern 235 von Höhenmetern und vielleicht werden Sie mit leichtem Schwindel bei der Überfahrt der 26 Meter hohen Brücke über den Fluss Jizera kämpfen. Und wenn wir schon bei den Rekorden sind: Sie können den Weg bis zum polnischen Bergzentrum Szklarska Poreba verlängern. Erleben Sie noch einen von den Superlativen und zwar die am höchsten gelegene polnische Eisenbahnstation Jakuszyce.

Více informací

Černý (huťský) rybník (Der schwarze (Hütten-) Teich)


Bei den beiden Katern, wohin weiter?

Genießen Sie die Schönheit der Natur am liebsten einsam ohne Touristenandrang? Dann könnte Sie ein Tipp für einen „geheimen“ Ort ansprechen, über den Sie eher etwas von den Einwohnern als von den Touristenführern erfahren. Der schwermütig schöne Schwarze Teich lockt nicht gerade zum Baden - und das liegt nicht nur an der dunklen Farbe seiner Oberfläche. Bis heute wird es zur Herstellung von Glasformen nach traditioneller Methode verwendet. Nach dem Auslassen des Teichs heften sich die Eichenstämme, die nach dem wiederholten Einlassen mehrere Monate im Wasser reifen, an den Grund des Bodens Wenn diese bereit sind, werden sie von den Glasbläsern in Formen geschnitten. Dank der gewonnenen Feuchtigkeit halten diese auch den hohen Temperaturen beim Glasschmelzen stand. Die zerbrechliche Schönheit der Produkte, die aus den Eichenformen entstanden, können Sie nach dem Spaziergang im Glasmuseum Harrachov besichtigen.

Více informací